Skip to main content

Historisches Grauholzschiessen

Eine Niederlage einzugestehen ist sicher bedrückender, als die Lorbeeren des Sieges zu präsentieren. Dagegen hat es absolut seine Berechtigung, die Lehren aus der erlittenen Niederlage zu ziehen. Das Historische Grauholzschiessen ist Erinnerung und Mahnung an die Ereignisse, die sich am 5. März 1798 im Grauholz zugetragen haben.

Dabei handelte es sich nicht bloss um eine militärische Niederlage. Untätigkeit, Sturheit und List sollten helfen, die alten Strukturen aufrecht zu erhalten. Sturheit, List und Verrat haben die am Kampf beteiligten Truppen demoralisiert.

Seid Einig ist als Mahnung und Aufforderung im Grauholzdenkmal eingemeisselt. Mindestens einmal im Jahr, anlässlich des Grauholzschiessens, nehmen wir Schützen diese beiden Worte in unsere Erinnerung auf. Und mindestens einmal im Jahr bringen wir diese beiden Worte auch in einen direkten Bezug zur heutigen Zeit! Ich hoffe, dass sich nicht nur Schützen über diese beiden Worte Gedanken machen!

Das Grauholzschiessen ist ein Gruppenwettkampf. Stamm- und Gastsektionen werden gesondert klassiert

Für die Stammsektionen des Grauholz-Schützenverbandes wird zusätzlich ein Sektionswettkampf durchgeführt. Junioren und Jugendliche (Jungschützen) haben einen eigenen Wettkampf. Einzelschützen sind an allen Wettkämpfen zugelassen.

(Quelle: https://www.grauholzschiessen.ch/geschichte/ Stand 2. Juni 2018)

Das Grauholzschiessen zählt für die Feldschützen Mattstetten zum Jahresprogramm.

Informationen

Programm

  • Scheibe A5
  • 2 Einzelschüsse (je 30s)
  • 10 Schüsse Serie (in 4min)

Verantwortlichkeiten

(Stand 2. Juni 2018)

Grauholzschützenverband

Weitere Informationen unter: https://www.grauholzschiessen.ch